GEMEINSCHAFT

Liebe Ginsheim-Gustavsburger,

unsere Stadt ist Wohnort, Arbeitsplatz, Lebensmittelpunkt und Heimat zugleich.

Wir, die SPD Ginsheim-Gustavsburg, treten ein und streiten für eine starke, zukunftsfähige und vorsorgende Kommune. Uns ist es wichtig, dass unsere Stadt für alle Einwohnerinnen und Einwohner lebens- und liebenswert bleibt. Sie bedeutet Gemeinschaft. Daher gilt es, bei aller Notwendigkeit zur Haushaltskonsolidierung, die bestehende kommunale Infrastruktur im Interesse unserer Kinder und Enkel zu erhalten.

Wir laden Sie herzlich ein, unsere zahlreichen Angebote zur Kontaktaufnahme zu nutzen. Klicken Sie sich hier auf der Internetseite durch, besuchen Sie uns bei Facebook, kommen Sie zu einem unserer Termine vor Ort, ...

Ihr Christian Kracker
 

JAN DEBOY - UNSER BUNDESTAGSKANDIDAT FÜR DEN KREIS GROSS-GERAU

Und so möchte er im Bundestag arbeiten:

Partnerschaftlich
"Ich bin im Ried groß geworden, der Kreis Groß-Gerau ist mein Zuhause. Das werde ich auch in Berlin nicht vergessen. Die Menschen in meiner Heimat möchte ich zu aktiven Teilnehmern an meiner Politik machen. Denn sie wissen am besten, „wo der Schuh drückt“. Wann immer es der Terminplan erlaubt, werde ich im Kreis ansprechbar sein – ob bei Veranstaltungen, Sprechstunden oder spontan auf der Straße. Natürlich kann ich als einer von über 600 Abgeordneten nicht alles umsetzen. Ich will aber in jedem einzelnen Fall mein Möglichstes versuchen. Das verspreche ich."

Engagiert
"Ich will mich als Abgeordneter in Berlin besonders für all jene einsetzen, die dort momentan wenig Gehör finden. Ich spreche zum Beispiel von Eltern, Alleinerziehenden, Kindern, RentnerInnen, pflegenden Angehörigen. Ich meine aber auch all die Menschen, die trotz wenig Lohn und Anerkennung unsere Gesellschaft zusammenhalten. Ich will die Lobby für die Menschen sein, die keine Lobby haben. Durch meine Erfahrung im Sozialbereich weiß ich, dass ich hier für viele Menschen viel erreichen kann. Denn nur, wenn wirklich alle gut leben können, geht es gerecht zu in Deutschland."

Transparent
"Ich finde: Bundestags-Abgeordnete sollten keine Nebentätigkeiten annehmen und ihre Einkünfte offen darlegen. Nach dem Ende des Mandats nicht nahtlos in die Wirtschaft zu wechseln, sollte auch selbstverständlich sein. Außerdem sollten Bundestagsabgeordnete stets transparent machen, wenn sie Lobbyisten treffen. An all das werde ich mich halten. Ich unterstütze schon jetzt den Vorschlag für ein Lobbyregister. Sollte ich in den Bundestag einziehen, werde ich als erstes den Verhaltenskodex für Abgeordnete unterschreiben. Dieser geht über die Regelungen des Bundestags weit hinaus."

Weitere Informationen gibt es unter: www.jan-deboy.de

AKTUELLE PRESSEMITTEILUNG

13. März 2017: SPD beim Frühjahrsputz in der Gemarkung

"Pappbecher entwickeln sich zum Ärgernis"


Fleißige kleine und große Helferinnen und Helfer des SPD Ortsvereins Ginsheim-Gustavsburg packten auch in diesem Jahr wieder beim Umwelttag der Stadt Ginsheim-Gustavsburg mit an und reinigten die Gustavsburger Mainwiesen vom herumliegenden Unrat, den uneinsichtige Zeitgenossen dort leider immer wieder achtlos hinterlassen. Ehrenbürgermeister Richard von Neumann hatte sich diesmal zum Team der Genossinnen und Genossen gesellt und diese fleißig unterstützt.

Der Bereich um und unter der Mainbrücke lohnte auch in diesem Jahr wieder die Mühen der kleinen und großen Helferinnen und Helfer. Zahlreiche Dosen und Flaschen waren dort aufzulesen und füllten eine ganze Reihe der bereitgestellten blauen Müllsäcke. Größere „Trophäen“ der Umweltaktivisten waren Einweggrills, Räder und Zeltplanen aber auch eine Warnbake, die ein paar Kraftmeier wohl von der Brückenbaustelle heruntergeworfen hatten. Die Absperrschranke konnte mit einigem Ziehen und Zerren aus dem Gestrüpp geborgen werden und erstmal dem Bauhof überstellt werden.

Zu einem besonderen Ärgernis entwickeln sich mehr und mehr achtlos in die Landschaft geworfene Einwegkaffeebecher. Zwar verrotten diese im Gegensatz zu Weißblechdosen nach ein paar Jahren, verschandeln bis dahin aber die Landschaft und sind auch unter energetischen Gesichtspunkten bei der Herstellung und Entsorgung höchst fragwürdig.

Nach getaner Arbeit ging es bei den ersten wärmenden Sonnenstrahlen dieses Frühjahrs zum gemeinsamen Eintopfessen mit den zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern der anderen beteiligten Vereine auf den Bauhof. So hat dieser Familienausflug mit spielerischer Umwelterziehung Jung und Alt wieder allen Mitwirkenden viel Freude bereitet und alle waren sich schnell einig: „Die SPD packt auch im nächsten Jahr beim Umwelttag wieder mit an!“

NEWSLETTER

Sie möchten gerne regelmässig über die neusten Themen informiert werden? Dann melden Sie sich einfach hier für unseren kostenlosen Newsletter an:
QR-Code