Grünflächen

Aktive Umweltpolitik setzt nach unserer Auffassung voraus, dass wir alle ein Gespür für eine intakte Umwelt entwickeln. Der Flächenerhalt, die Pflege und Erweiterung unserer Grünzonen dienen deshalb nicht nur der Luftverbesserung (insbesondere CO2-Minderung), sondern auch unserer spürbaren Erholung.

Grüne Wege und Flächen gilt es zu vernetzen und den vorhandenen Naturraum den hier lebenden Menschen näher zu bringen.

Die Schrebergärten bieten die Chance zur Integration von Migrantinnen und Migranten, da dort selbstverständliche Kommunikation und Integration angeregt werden.

Weiterhin gilt es, die Kreuzlache zu renaturieren und für den Erhalt des „Ginsheimer Bogens“ am Mainufer zu kämpfen. Es gilt eine Verschlammung des Schwarzbaches im Mündungsbereich zu verhindern. Dazu ist der Schwarzbachverband in die Pflicht zu nehmen.

Zur Pflege und Unterhaltung der Grüninseln, Baum- und Pflanzscheiben in unseren Straßen werben wir für die Übernahme von Patenschaften. D.h. Anlieger, vor deren Anwesen sich solche Pflanzbeete befinden, bitten wir, die Pflege zu übernehmen. Dabei sind sie von hauptamtlichen Kräften zu unterstützen.

Dachbegrünungen als Ausgleich für Versiegelungen sind in den Bereichen mit Zuständigkeit der Stadt u.a. vorzunehmen.

Bei Neufassungen und Aufstellen von Bebauungsplänen ist die Machbarkeit der Dachbegrünung zu prüfen und festzuschreiben.

Die Tradition vom Stadtteil Gustavsburg als Gartenstadt ist fortzuschreiben. Mittelfristig können wir uns ein Projekt wie „Urban Gardening“ (Stadtgärten) vorstellen. Solche Projekte sowie auch Patenschaften sollen bei der Pflege und Unterhaltung von der Stadt unterstützt werden.

QR-Code