Sport, Freizeit und Vereine

Das gesellschaftliche Leben in unserer Stadt wird wesentlich durch die zahlreichen Vereine und Initiativen geprägt. Sie übernehmen ehrenamtlich eine Vielzahl sozialer, kultureller, sportlicher, politischer und gesellschaftlicher Aufgaben und leisten insbesondere in unserer demokratischen Gesellschaft einen wichtigen Beitrag zur Bildung und Erziehung von Kindern und Jugendlichen. Vereine und Projekte, die sich für die Integration von Kindern und Jugendlichen vorbildlich engagieren, verdienen dabei unsere besondere Aufmerksamkeit.

Die enge Zusammenarbeit und die regelmäßigen Gesprächsrunden der Vereinsvertreter mit dem Magistrat sind eine wichtige Maßnahme des gegenseitigen Gedankenaustauschs und werden von uns zukünftig noch weiter ausgebaut. Dazu wird ein zusätzliches Forum zur Zusammenführung von unterschiedlichsten Kompetenzträgern in Vereinen und Initiativen geschaffen. Ergänzt durch die zentralen Ansprechpartner in unserer Stadtverwaltung kann so auch stadtteilübergreifend ein themenbezogener Austausch initiiert werden. Die Ehrenamtlichen in den Vereinen und Freizeitinitiativen können so auf einen großen Erfahrungsschatz zugreifen, von dem alle profitieren.

Denn Ehrenamt braucht auch Hauptamtlichkeit in der Verwaltung. Die SPD Ginsheim-Gustavsburg ist willens, hier der Garant für diese Form der Vereinsförderung zu bleiben.

Sport trägt nicht nur zu Lebensqualität, Lebensfreude und Gesundheit bei, er baut auch Brücken zur Integration von ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern in unserer Stadt. Als Ausdruck heutiger Bewegungs-, Spiel- und Körperkultur leistet der Sport unverzichtbare Beiträge zur individuellen und sozialen Entfaltung des Menschen in unserer Gesellschaft. Es ist uns deshalb ein besonderes Anliegen, diesen gesellschaftlich wichtigen Bereich politisch, organisatorisch und finanziell zu unterstützen.

Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten haben in den letzten Jahren die Sportstättenentwicklung in Ginsheim-Gustavsburg maßgeblich vorangetrieben. Der Bau der neuen Sportanlage im Stadtteil Ginsheim ist abgeschlossen. Diese bietet den Sporttreibenden optimale Spiel- und Trainingsbedingungen. Parallel zum klassischen Vereinssport fördern wir auch andere Formen der Freizeitgestaltung. Die Errichtung der Skateranlage in Ginsheim hat dabei zur überregionalen Popularität bei Kindern und Jugendlichen beigetragen. Auch im Stadtteil Gustavsburg möchten wir ein weiteres Angebot zur individuellen Freizeitgestaltung im Freien schaffen. Ein entsprechendes Konzept erarbeiten wir mit Vereinsvertretern vor Ort.

Im Bereich der sportlichen Betätigung außerhalb der Vereine wollen wir die Voraussetzungen schaffen, dass „Slackline“ betrieben werden kann. Darüber hinaus wollen wir für ältere Erwachsene in beiden Stadtteilen angemessene Sportgeräte im öffentlichen Raum aufstellen.

Natürlich ist der Bau und die Unterhaltung von Sportstätten ein hoher finanzieller Kostenfaktor. Die Bereitstellung geeigneter Sportstätten sehen wir aber als wichtige gesellschaftliche Aufgabe an. Die kostenlose Nutzung der städtischen Sportanlagen ist deshalb auch in Zukunft für uns selbstverständlich. Vorrangingen Handlungsbedarf sehen wir derzeit bei der Sportanlage in Gustavsburg. Bei der Planung eines neuen Bürgerhauses in Gustavsburg werden wir außerdem prüfen, welche baulichen Vorraussetzungen wir schaffen können, um Raum für Bewegungsaktivitäten anzubieten.

Zur Instandhaltung von bestehenden Anlagen möchten wir vor dem Hintergrund der angespannten Finanzlage der Stadt auch die Vereine mit ins Boot holen. Um einen gleichbleibend hohen Standard bei unseren Sportanlagen trotz finanzieller Einsparungen zu erhalten, hoffen wir auf das Engagement der Vereine. Diese sollen durch die Stadtverwaltung entsprechend unterstützt und angeleitet werden. Dieser Schulterschluss wird in Zukunft unverzichtbar sein, um die Infrastruktur für das vielfältige Sport- und Freizeitangebot unserer Stadt zu erhalten und weiter auszubauen.

QR-Code