Wasserversorgung, Energieversorgung

Die Versorgung mit Wasser und Energie gehören für uns zur Daseinsvorsorge. Deshalb treten wir dafür ein, dass die Wasserversorgung in kommunaler Hand verbleibt und auf dem Stromsektor durch den Ausbau von dezentralen Strukturen wie z.B. den Einsatz der Kraft-Wärme-Kopplung (d.h. Wärme- und Stromerzeugung gleichzeitig) und von erneuerbaren Energieformen eine Stärkung der kommunalen Träger und Stadtwerke erfolgt.

Wie bereits Tradition, tritt die SPD nachhaltig für Verbesserungen unserer Umwelt ein. Dies betrifft vor allem die Verminderung der CO2-Belastung. Stadteigene Bauten wurden und werden, wo immer es technisch sinnvoll war und ist, energetisch saniert (wärmegedämmt) und es wird darauf geachtet, dass Photovoltaik und Solarenergie genutzt werden (z.B. KWG-Gebäude, Kindertagesstätten).

In den Neubaugebieten am „Alten Sportplatz“ in Ginsheim entstehen Wohnungsangebote nach den neuen Energieverordnungen. Hier wird z.B. auch darauf geachtet, dass die Gebäude so ausgerichtet sind, dass Photovoltaik und/oder Solarenergienutzung möglich ist.

Auch ist auszuloten, ob Dächer zur Energiegewinnung an Interessenten vermietet werden können. Unser kommunales Umweltbüro soll die Bürgerinnen und Bürger für solche Modelle der Energiegewinnung und -einsparung weiterhin beraten und unser Energie- und Gebäudemanagement fortführen. Erneuerbare Energien wollen wir konsequent nutzen.

Wir setzen in unserer Stadt, wo immer möglich, moderne, sparsame Leuchtmittel ein. Für den zukünftigen gemeindeeigenen Fuhrpark setzen wir auf Fahrzeuge mit alternativen Antrieben, um weg von fossiler Energie zu kommen. Auch hier muss die Stadt eine Vorreiterrolle einnehmen.

QR-Code